Résumé der Hinserie

Die Hinserie ist tatsächlich schon vorbei...Nach knapp drei Monaten Spielzeit ist es an der Zeit, ein kleines Fazit zu ziehen, ehe man sich auf die nahenden Weihnachtsfeiertage vorbereiten wird.

Aber der Tischtennisverein geht nicht wirklich in eine Winterpause.

 

Am 22.12 finden die Vereinsmeisterschaften statt, bei der in diesem Jahr erstmals eine Senioren-Hobby-Konkurrenz stattfinden wird.

 

Am darauffolgenden Sonntag (23.12) findet das alljährliche Nachwuchsschwimmen in Soest statt. Bitte beachten Sie, dass das Schwimmen bei schlechtem Wetter (Glatteis) nicht stattfinden kann.

 

Im neuen Jahr (05.01) treffen sich dann Spieler, Mitglieder und Gönner zum Neujahrskegeln bei Hugo und anschließendem Grünkohlessen bei Michael "Augsburg" Menne. 

 

Für alle Veranstaltungen gilt: Bitte denken Sie an die Anmeldefristen!!

Die erste Herren überwintert mit 19:3 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz, der u.U. den direkten Aufstieg, in jedem Fall aber den sicheren Platz in der Relegation, garantiert.

Die drei Minuspunkte gingen in einem hochklassigen Spiel gegen den DJK SSG Paderborn IV (8:8) sowie einem wahren, emotionsgeladenen Spitzenspiel gegen den TTS Detmold III verloren. Letztere Mannschaft führt die Tabellenspitze mit nur einem Minuspunkt an. Die Mannschaft ist mit dem bisherigen Verlauf der Saison voll zufrieden und brennt auf die Revanche im Rückspiel gegen Detmold. Mit einem erhöhten Trainingseinsatz sollte die angekündigte Revanche in jedem Fall glücken. Mit besonderer Freude schaut Dominik Bronstering auf die Rückserie, da dem TVG nicht nur Daniel Schröter erhalten bleibt sondern auch Manuel Jütte zum TVG zurückkehren wird. Schmunzelnd blickt Bronstering auf das Derby gegen die Reserve zurück, bei dem es für die heimische Fans spannende, faire aber vor allem unterhaltsame Spiele zu bestaunen gab.

 

Im Einzelnen überzeugte fast jeder Akteur mit einer hoch positiven Bilanz. Peter Schmitz (19:1) zählt wie in fast jedem Jahr zu den absoluten Top-Akteuren der Bezirksklasse und verlor sein einziges Spiel gegen den ungeschlagenen Fabian Klipsch vom TTS Detmold. Aber auch der junge Jannik Schlüter (12:6) überzeugte im oberen Paarkreuz mit einer sehr guten Bilanz. Mit Andre Ortmann (14:2) stellt der TVG ebenfalls den besten Spieler im mittleren Paarkreuz. Zusammen mit Dominik Bronstering (11:3) bildet er das spielstärkste mittlere Paarkreuz der Liga. Die Spielerrangliste im dritten Paarkreuz führt ein hervorragend aufgelegter Daniel Schröter (13:1) an. Mario Di Rella merkt man leider das fehlende Training an, sodass es bei ihm in der Hinserie leider nicht für eine gute Bilanz gereicht hat.

Für die zweite Herren lief die Hinserie wie erwartet nicht besonders zufriedenstellend ab. Mit 3:19 Punkten überwintert man auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Punkte erspielte das Team gegen den Tabellenletzten Neuhaus II mit 9:6 und einem beachtlichen Unentschieden gegen den TTC Lemgo-Laubke.

Zu Beginn der Saison hagelte es hohe, aber teilweise unnötige, Niederlagen. In den letzten vier Spielen der Hinserie unterlag man gleich drei mal mit 7:9 und erspielte den besagten Punkt gegen den TTC. Selbst ein Außenstehender erkennt also, dass die Reserve auf "dem Weg der Besserung" ist. Durch Manuel Jüttes Rückkehr zum TVG wird sich das Aufstellungskarussell, zumindest in der ersten und zwoten Herren, zu drehen beginnen. Mit einer guten Portion selbstbewusstsein, einem erhöhten Trainingseinsatz und in den kniffligen Momenten das "Quentchen Glück" sollte der Klassenerhalt noch möglich sein.

 

Im oberen Paarkreuz agierten Werner Simmich und Nicki Dresbur, die sich scheinbar noch nicht ganz in ihrer Rolle der Leitwölfe eingefunden haben. Insbesondere bei Nick Dresbur merkte man aber in den letzten Spielen eine deutliche Leistungssteigerung, sodass er in der Rückserie durchaus für Überraschungen sorgen wird.

Im mittleren "jugendlichen" Paarkreuz folgen Florian Driller und Sebastian Pritzel. Beide erspielten fast eine ausgeglichene Bilanz, die aber, zumindest aus der Sicht des Chronisten, ausbaufähig ist. Inbesonder bei dem Jungen-Verbandsliga-Akteur Driller sieht man weiteres Potential.

Marius Wieneke, Ulli Schulz und Wolfgang Schmidt bilden das untere Paarkreuz der Reserve.Wienke und Schulz erspielten sich dabei eine positive Bilanz. Wolfgang Schmidt fehlte des Öfteren und wird in der Rückserie angreifen.

Für die dritte Herren lief die Saison wie erwartet "rund". Mit 20:2 Punkten und 96:19 Spielen überwintert man auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Minuspunkte fing man sich dann auch gleich im Spitzenspiel gegen den SV Heide Paderborn ein. Die Niederlage tat dann aber nicht ganz so weh, da man in gewohnter Weise aufs Herzlichste in Paderborn empfangen und verköstigt wurde.

Für die Rückserie bleibt abzuwarten, ob die Mannschaft immer komplett antreten kann. Sollte dies der Fall sein, brennt die Mannschaft auf das Rückspiel gegen den SC Heide Paderborn.

 

Im Einzelnen stellt der TV mit Stephan Münstermann nicht nur den besten Spieler der Liga, sondern auch zusammen mit Markus Menge das spielstärkste obere Paarkreuz.

Den Titel bester Spieler im mittleren Paarkreuz geht mit nur einer Niederlage an Thomas Wibbe, der lediglich gegen Jan Bonke aus Heide gratulieren musste. Eine ebenfalls positive Bilanz erspielte dort auch Pascal Polak, der leider zu selten zum Einsatz kommen konnte.

Im hinteren Paarkreuz folgen dann die Herren Christoph Beklas und Jürgen Muhs, die beide ebenfalls eine hoch positive Bilanz aufweisen. Ersatzmann Christian Köthemann kam aufgrund seines Studiums leider ebenfalls zu selten zum Einsatz und konnte daher nur zwei mal mitwirken.

Eine besondere Stärke der Mannschaft liegt in den Doppeln. Hier verfügt die Mannschaft über das Spitzendoppel Münstermann/Muhs, die lediglich ein Mal gratulieren mussten. Aber auch das Doppel zwei mit Menge/Beklas überzeugte mit einer Top-Bilanz und nur einer Niederlage. Insgesamt gingen lediglich nur vier Doppel verloren!

! H-e-r-b-s-t-m-e-i-s-t-e-r !

 

In der dritten Kreisklasse zieht die vierte Herren einsame Kreise und führt verlustpunktfrei und mit unglaublichen 8(!) Spielniederlagen die Tabelle an. 

Das engste Spiel gabs gegen den Tabellenzweiten Neuenbeken mit 9:5, das aber dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewonnen werden konnte. Von insgesamt zehn gespielten Partien gewann die Vierte ganze sieben mit 9:0!

Mit einer "zu Null" Bilanz zeichneten sich gleich mehrere Spieler aus. Das wären Lukas Schulte, Lars Wesseler, Dieter Wickenkamp, Jan Koch und Dennis Vassmer. Aber auch die übrigen Akteure Matthias Rinschede, Wolfgang Wickenkamp und Ingo Sievers erspielten sagenhafte Bilanzen. Da wundert es dann auch niemanden mehr, dass in der Hinserie nur drei Doppel verloren gingen!

 

Sollte das Verletzungspech ausbleiben, steht im Lager des TVG wohl der erste Meister vorzeitig fest!

Und dann wäre da noch die fünfte Herren, die ebenfalls in der 3. KK antritt und dort mit beachtlichen 13:7 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz in die Winterpause geht.

In der Fünften ragten insbesondere Dennis Vassmer, Thorsten Hack, Ronald Gwozdz und Thomas Dresbur heraus, die allesamt eine hoch positive Bilanz erspielten.

(mm)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0